Interessantes
Home / Ernährung / Intermittent Fasting? Schon mal davon gehört?

Intermittent Fasting? Schon mal davon gehört?

Hier hab ich einen sehr interessanten Artikel zu diesem Thema. 🙂

Hier ein Auszug (danke an Damian 😉 ):

Was ist Intermittent Fasting?

Simpel ausgedrückt handelt es sich um eine Art des Fastens, die aber weitaus weniger rigide und vor allem weniger lang durchgeführt wird (eben kurzzeitig, bzw. “unterbrochen”). Wenn man so will, stellt IF eine Art Ramadan für jedermann dar, nur unter der Prämisse, dass man sich die Phasen (sog. “Ess- und Fastenfenster”) je nach Umstand und persönliche Vorliebe legen kann (jedoch dann auch einhalten sollte). Anders als beim Ramadan darf man aber auch kalorienarme Getränke zuführen. Für das Training im Fastenzustand gibt es aber noch dann verschiedene “Optimierungsmöglichkeiten,” die ich hier nun nicht behandeln werde (die Aspekte und Auswirkungen sind aber dennoch interessant). Diese Phasen sind je nach Methode unterschiedlich lang und ausdefiniert.

 

Pro Forma mal eine grobe Übersicht:

Zusammenfassung der Muster: (Name, Herangehensweise, Fast/Feed in Std.)

– ADF (Alternate Day Fasting): 48 Stunden Zyklus, 36/12

– Eat-Stop-Eat: 1-2x pro Woche, 24/0

– The Warrior Diet: 24 Stunden Zyklus ohne echtes Fasten (Früchte erlaubt), 20/4

– Fast-5 Diet: 24 Stunden Zyklus, 19/5

– Leangains: 16/8, optimiert auf Kraftsportler

– …und noch paar Abarten wie EOD (Every other day etc.)
Für wen ist Intermittent Fasting geeignet?

Die Leagains-Methode ist explizit auf „Kraftsportler“ / Bodybuilder geschneidert um Muskelverlust zu minimieren und Fettabbau zu maximieren.

Die Warrior Diet ist eine Kombi, die eine bessere Fitness verspricht und mehr richtung Functional Strength geht.

Eat Stop Eat ist was für Ambitionierte & Sportmuffel, die sporadisch trainieren, während die beiden anderen, also Alternate Day Fasting & Every other day für Couchpotatoes sind, die eher Fettabbau über die niedrige Intensitätsschiene der alltäglichen Bewegung abbauen wollen (was gemäß vielen Erfahrungsberichten wohl auch gut klappen soll.

Fast Five ist eine Variante mit fünfstündigem Essfenster. Da ich mich nicht näher mit dieser Methode befasst habe, würde ich eher dazu tendieren, diese Art des IF auch in die „normale Bevölkerung“ einzuordnen, wobei es hier anscheinend für die Mahlzeiten einige Vorgaben zu geben scheint. Wer genaueres wissen will, sollte sich auf der Homepage eingehender informieren.

Wer natürlich unter irgendwelchen Krankheiten und Gebrechen leidet, sollte sich gegebenfalls langsam aber stetig an diese Ernährungsweise herantasten und nicht übereilt irgendwas über’s Knie brechen

Diese Muster unterscheiden sich in ihrer Zielgruppe und ihren Details von relativ freier Handhabung bis zu recht konkreten Vorgaben (Nahrungsmittelwahl, Timing). Bei „Leangains“ handelt es sich eher um ein ausformuliertes, auf Kraftsportler bzw. Fitnessenthusiasten zugeschnittenes Ernährungsschema. Diese Version zeichnet sich durch einen 24 Stunden Zyklus mit 16 Stunden Fasten-/8 Stunden Essensperiode aus.

 

Ein kleines Zitat aus dem Guide:

Das Konzept ist für Leute gedacht, die 365 Tage im Jahr mit einer guten Form leben und nicht an eine ständig fixe Ernährung mit straffem Esskorsett gebunden sein möchten. Wer 6 mal oder öfter am Tag isst, weil er es so plant, der sieht sich mitunter auch ständig mit diesem Thema konfrontiert (Stichwort: Konditionierung), sodass dessen Gedanken auch ständig um dieses Themengebiet kreisen (inkl. nervösem Blick auf die Uhr, „jetzt müsste ich die nächste Mahlzeit einnehmen“). Das Intermittent Fasting-System, insbesondere das Leangains-Konzept erlaubt es einem stattdessen, sich mit wichtigeren Dingen auseinanderzusetzen, Dinge zu erledigen – etwas zu schaffen – ohne bewaffnet mit etlichen Tupperdosen und lästigen Unterbrechungen mit der Nahrungsaufnahme konfrontiert zu werden. – Aesir Sports

 

Bevor mich die erste Hälfte von euch nun lyncht und fragt, ob das mein richtiger Ernst sei, dem sei gesagt: JA! Keine 6 Mahlzeiten am Tag oder sonstiger Schmonsens und auch wenn es hanebüchen klingt: Der Kram funktioniert – und das sogar ausgesprochen gut.

 

Und hier geht es weiter:

http://forum.meinfitnesspartner.de/viewtopic.php?f=27&t=55

Und ja, ich bin im Moment dabei genau dieses Konzept zu testen. 🙂 IF im Leangains-Protokoll. 🙂 Bis jetzt gefällt es mir gut und ich werde noch weiter berichten. 😉

 

Weitere Interessante Links dazu:

http://aesirsports.de/?cat=989

http://aesirsports.de/2011/03/der-leangains-guide/

Wer sich mit Büchern belesen möchte, sollte sich Ori Hofmekler (The Warrior Diet , Maximum Muscle , Minimum Fat , Unlock your Muscle Gene ) oder auch das Buch von Brad Pilon ( Eat Stop Eat ) kaufen.

 

Über Torsten

Seit meiner Kindheit war Sport für mich ein "muss". Ich brauch es einfach um mich wohl zu fühlen. :) Immer mal wieder bin ich zum Bodybuilding gekommen, hab es aber nie wirklich konsequent durchgezogen, bis vor ein paar Jahren. Seit dem bin ich immer regelmäßig beim Training. Natürlich hab ich schon einige Verletzungen davongetragen und ich wünschte mir, ich hätte das wissen was ich heute habe, damals schon gehabt. Keep rockin......

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*