Interessantes
Home / Ernährung / Kinderernährung!!! Kriminelle Empfehlungen für Kinder!

Kinderernährung!!! Kriminelle Empfehlungen für Kinder!

Ich hab einen wirklich guten Artikel zum Thema falsche Kinderernährung gefunden.

Bitte nehmt euch die Zeit, vorallem Eltern und lest es euch durch.

Hier ein Ausschnitt:

Mit Sicherheit haben 100.000 Menschen, oder mehr, den folgenden Zeitungsartikel zur Ernährung „unserer“ Kinder gelesen und haben daraufhin, zum Wohle der Kleinen, das „Frühstückszweimaleins“, alias „altah vatta hoch zehn“, in den Alltag ihrer Schützlinge integriert. Ganz großes Kino!

Lest selbst …

Schulkinder sollten zweimal frühstücken!

 Regelmäßiges Essen macht leistungsfähiger und beugt Übergewicht vor

 Dortmund – Schulkinder brauchen bis zum Mittagessen zweimal Frühstück. „Wir nennen das Frühstücks-Zweimaleins“, erklärt Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund. Das erste Frühstück nimmt das Kind zu Hause ein. Das zweite isst es in der ersten großen Pause. Die beiden Mahlzeiten sollten unterschiedliche groß sein.

 Kinder, die morgens schon Appetit haben, nehmen zu Hause bereits ihr Hauptfrühstück ein. Wichtig ist, dass es drei Bestandteile enthält: Getreide (etwas Müsli, Haferflocken oder Brot), Milch (im Glas, als Käse oder als Joghurt) und Obst oder Rohkost [die wichtigsten Dinge sollte man natürlich zuerst essen! Anmerkung d. Verfassers]. Für mehr Obst, Gemüse und Milch in Schulen will auch die EU-Kommission sorgen. Sie will die Mittel für die bereits bestehenden Schulobst- und Schulmilchprogramme aufstocken. Zu jeder Mahlzeit gehöre ausserdem ein Getränk, sagt Kersting. Aber Achtung: „Milch ist kein Getränk zum Durstlöscher zum Durstlöschen, Milch ist ein nährstoffreiches Lebensmittel.“ Am besten sei ein Glas Wasser [Oder wir trinken einfach wenn wir Durst verspüren! Anmerkung d. Verfassers]. Alternativen sind ungesüßter Früchte- oder Kräutertee. Das zweite Frühstück in der Schule fällt dann kleiner aus. Es genüge eine Scheibe Brot, etwa mit Aufschnitt. Bekommen Schüler zu Hause einfach noch nichts runter nehmen sie nur eine kleine Portion zu sich [thats the way for developing Diabetes and metabolic Syndrom, NAFL, Obesitas, High Bloodpressure, LGI and so on … Anmerkung d. Verfassers]. Das könnte eine Tasse Milch sein, ruhig mit ein bisschen Kakaopulver. „Aber nicht mehr als ein Teelöffel“, warnt die Expertin [wie bekommt man diesen Titel? Anmerkung d. Verfassers]. Das zweite Frühstück in der großen Pause muss dann größer ausfallen. Eltern könnten ihrem Kind eine dick belegte Stulle aus zwei Scheiben Brot mitgeben sowie geschnittenes Obst oder Gemüse. Am wichtigsten sei, dass ein Kind regelmäßig esse [Ja, das ist das Wichtigste! Essentielle Nährstoffe und Qualität der Nahrungsmittel kommt erst ganz zum Schluss! Anmerkung d. Verfassers ]. Das mache es leistungsfähiger , und es könne Übergewicht vorbeugen [essen beugt Übergewicht vor! [Absolut. Wir wissen doch alle dass eine häufige und reichliche Nahrungsaufnahme zur schlanken Linie beiträgt! Anmerkung d. Verfassers]. Kersting räumt mit einem Vorurteil auf: „Es spricht nichts gegen Süßigkeiten.“ Einmal am Tag etwas Süßes zu essen, sei okay. Ein Schokoriegel in der Schule sei allerdings nicht optimal. Denn danach könne sich das Kind nicht die Zähne putzen. Wenn Süßes für die Kleinen unverzichtbar ist [ohne Worte! Anmerkung d. Verfassers], ist ein Brot mit Schokocreme am Morgen zu Hause besser als Schokolade in der Schule. Denn zuhause hat mein eine Zahnbrüste griffbereit.“

 

Der- oder diejenige welcher oder welche meine Artikelreihe verfolgt weiß, dass ich kein Fan vom Essen „nach gesellschaftlichen Kategorien“ bin und ich mich auf die von Mutternatur gegebenen Instinkte wie „Hunger, Durst, Müde“ und Co verlasse. Der Satz: „Bekommen Schüler zu Hause einfach noch nichts runter nehmen sie nur eine kleine Portion zu sich.“, sprengt den Rahmen. Wie bitte? Ein Kind, welches das homöostatische Gefühl „Hunger“  nicht spürt, soll trotzdem etwas essen? Warum? Der Absatz geht ja noch weiter: „Das zweite Frühstück in der großen Pause muss dann größer ausfallen.“ Das zweite Frühstück MUSS dann größer ausfallen? EY! Das Kind hatte schon am Morgen keinen Hunger und jetzt MUSS es auch noch eine zweite Mahlzeit herunterwürgen? „the more food young adults are served, the more they overeat“ (David A. Levitsky, Trisha Youn 2004). Also Kinder sind schon so wie ihre dicken Eltern: je mehr zu Fressen vorhanden, desto mehr wird gefressen.  Und dann sollten es möglichst allergene Nahrungsmittel sein wie ich diesem hochwissenschaftlichen Artikel entnehmen kann. Getreide. Milch. Früchte. Rohkost.

 

Hier geht es weiter:

http://strengthfirst.de/kriminelle-ernaehrungsempfehlungen-fuer-kinder/

Bildquelle

Über Torsten

Seit meiner Kindheit war Sport für mich ein "muss". Ich brauch es einfach um mich wohl zu fühlen. :) Immer mal wieder bin ich zum Bodybuilding gekommen, hab es aber nie wirklich konsequent durchgezogen, bis vor ein paar Jahren. Seit dem bin ich immer regelmäßig beim Training. Natürlich hab ich schon einige Verletzungen davongetragen und ich wünschte mir, ich hätte das wissen was ich heute habe, damals schon gehabt. Keep rockin......

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*